Auch in Aachen gab es bereits Aktivitäten eine .aachen Top-Level-Domain zu beantragen:

Beantragung der Top-Level-Domain „.aachen“ bei der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) hier: Antrag der Fraktionen von CDU, SPD, Grünen, FDP und Die Linken vom 08.12.2011 (Ratsantrag Nr. 194/16)

Die Fraktionen von CDU, SPD, Grünen, FDP und Linken haben beantragt, im Rat der Stadt Aachen folgenden Beschluss zu  fassen: Die Verwaltung wird beauftragt, kompetente Partner zu suchen, die die Top-Level-Domain „.aachen“ bei der ICANN  beantragen und in der Lage sind, sie langfristig  zu betreiben. D ie Verwaltung nimmt  zu diesem Antrag wie folgt Stellung. Die Organisation ICANN (Internet Corporation for Assigned Names  and Numbers), die weltweit über die Grundlagen der Verwaltung von Namen und Adressen im Internet entscheidet, hat jetzt auch Namen von Städten und Regionen als Adressendungen  zugelassen (sog. geografische Top-Level-Domains  TLD), d.h. es wären Domains mit der Endung „.aachen“ möglich (wie z.B: www.stadtverwaltung.aachen, www.hotels.aachen  etc.). Eine Bewerbung für „.aachen“ kann bei der ICANN  erstmals zwischen dem 12. Januar und dem 12. April 2012  erfolgen. Zusammenfassende Einschätzung Die Verwaltung  hat eine  mögliche Nutzung der Domain „.aachen“ schon im Jahr 2011 geprüft und die Sache aus den unten  stehenden Gründen nicht  weiter verfolgt. Auch jetzt rät die Verwaltung dazu, die Erfahrungen anderer Städte abzuwarten  und  sich ggf. in einer neuen Bewerbungsfrist gemeinsam mit einem privaten Partner um die Domain zu bemühen. Zumal  zum jetzigen Zeitpunkt eine Bewerbung für „.aachen“ in der Bewerbungsfrist bis zum 12. April 2012 nicht mehr möglich ist,  da sinnvollerweise ein privater Partner benötigt wird, der unter europarechtlichen Gesichtspunkten in einem  diskriminierungsfreien  Verfahren ausgewählt werden muss. Das lässt sich in der Kürze der Zeit nicht durchführen.  Eine Verwendung der Domain „.aachen“ durch Dritte muss von der Stadt Aachen kontrolliert werden, da solche  Internetseiten  den Eindruck erwecken könnten, ein offizielles Angebot der Stadt Aachen zu sein. Es wäre ein Regelwerk  aufzustellen, für  welche Art von Angeboten die Domain genutzt werden darf und für welche nicht (z.B.  gewaltverherrlichende, menschenverachtende und pornographische Angebote). Die Einhaltung  müsste auf Dauer kontrolliert werden.  In Köln wird beispielsweise eigens ein Beirat dafür eingerichtet. Zudem sind die Bewerbung sowie Betrieb und Vertrieb einer solchen Domain mit hohen Kosten verbunden (siehe unten).  Nach einer Schätzung aus dem vergangenen Jahr rechnet sich der Vertrieb einer geographischen Domain nur für  Städte/Regionen  mit einem Einzugsgebiet von 1,5 Millionen Einwohnern. Die Kosten würde zwar zunächst der private  Partner übernehmen. Sollte dieser aber in finanzielle Schwierigkeiten geraten, könnte ggf. die Stadt finanziell in Zugzwang  geraten .

Quellen:

[PDF] Vorlage Beantragung der Top-Level-Domain „.aachen“ – Michael Servos
www.michaelservos.de/wp-content/Dotaachen.pdf
Beantragung der TopLevelDomain „.aachen“ bei der Internet. Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) hier.

Michael Servos | Ganz Aachen für „.aachen“!
michael-servos.eu/?p=5067
Die Verwaltung wird beauftragt, kompetente Partner zu suchen, die die TopLevelDomain “.aachen” bei der ICANN beantragen.